1847

Am 1. Mai gründet Verleger Samuel Landolt in Aarau das «Aarauer Tag-blatt», welches 1880 zum «Aargauer Tagblatt» umbenannt wird. Das «Aargauer Tagblatt» entwickelt sich zum Hauptkonkurrenten des «Badener Tagblatt» im Kanton Aargau. Bis zur Fusion 1996 liefern sich die beiden Blätter einen unerbittlichen Konkurrenzkampf. 

1847

Am 1. Mai gründet Verleger Samuel Landolt in Aarau das «Aarauer Tagblatt», welches 1880 zum «Aargauer Tagblatt» umbenannt wird. Das «Aargauer Tagblatt» entwickelt sich zum Hauptkonkurrenten des «Badener Tagblatt» im Kanton Aargau. Bis zur Fusion 1996 liefern sich die beiden Blätter einen unerbittlichen Konkurrenzkampf. 

GESCHICHTE DER AZ MEDIEN

1836 - 1995 | BADENER TAGBLATT

1836

Josef Zehnder aus Birmenstorf wird zum Zeitungsmacher und gibt die «Aargauer Volkszeitung» heraus. Zehnder ist ein politischer Feuerkopf, überzeugter Radikalliberaler und Kulturkämpfer.

1838

Die «Aargauer Volkszeitung» wird von der «Aargauer Zeitung» abgelöst. Josef Zehnder wirkt dabei als Drucker, Verleger und Redaktor.

1844

Josef Zehnder ist nicht nur Verleger, Drucker und Redaktor, er tritt auch in die Politik ein und wird Mitglied des Grossen Rates (1844-1850 sowie 1864-1884). Er ist befreundet mit Augustin Keller.

1848

Josef Zehnder gründet die erste täglich erscheinende Zeitung auf dem Platz Baden: die «Neue Eidgenössische Zei-tung». Aus ihr entwickelt sich das 

«Tagblatt der Stadt Baden» (1856), 

welches 1870 zum «Badener Tagblatt» umbenannt wird.

1863

Josef Zehnder wird als Badener Stadtammann gewählt. Er bleibt in Personalunion Verleger, Redaktor, Grossrat und Stadtammann in Baden von 1863 bis 1881.

1848

Josef Zehnder gründet die erste täglich erscheinende Zeitung auf dem Platz Baden: die «Neue Eidgenössische Zeitung». Aus ihr entwickelt sich das «Tagblatt der Stadt Baden» (1856), welches 1870 zum «Badener Tagblatt» umbenannt wird.

1887

Die Aargauer Tagblatt AG ist in der Zwischenzeit Trägerin von Zeitung und Druckerei. Das vierseitigeTagblättchen entwickelt sich mit der Zeit zu einer angesehenen freisinnigen Tageszeitung.

1894

Josef Zehnder verkauft den Verlag und die Druckerei an seinen Enkel Otto Wanner. Zwei Jahre später stirbt er.

1909

Das «Badener Tagblatt» baut eine neue Druckerei an der Bruggerstrasse 35 in Baden. Zwischen dem «Badener Tagblatt» und der «Freien Presse» von Josef Jäger herrscht ein heftiger Konkurrenzkampf.

1938

Otto Wanner sen. gibt das Unternehmen an seine Söhne Eugen und Otto ab.

1986

Das «Badener Tagblatt» bildet eine Geschäftsleitung, Peter Wanner über-nimmt den Vorsitz. Im gleichen Jahr investiert das «Badener Tagblatt» erneut in eine Occasions-Zeitungs-druckmaschine.

1968

Das «Badener Tagblatt» bezieht das BT-Hochhaus in Baden und nimmt im Keller eine Occasions-Zeitungsdruck-maschine in Betrieb.

1960

Otto Wanner trennt sich von seinem Bruder Eugen und übernimmt die alleinige Führung des Unternehmens. In den 60er und 70er Jahren erlebt das «Badener Tagblatt» unter Führung von Otto Wanner einen rasanten Aufschwung dank konsequenter Ausrichtung auf den Journalismus und der Verpflichtung von exzellenten Redaktoren. Das BT gilt bald als Talentschmiede und Klassiker unter den Regionalzeitungen.

1968

Das «Badener Tagblatt» bezieht das BT-Hochhaus in Baden und nimmt im Keller eine Occasions-Zeitungsdruckmaschine in Betrieb.

1969

Das «Aargauer Tagblatt» pachtet das «Brugger Tagblatt». Das «Badener Tagblatt» kontert mit dem Aufbau einer Redaktion Brugg-Windisch.

1979

Mit Peter Wanner tritt die vierte Generation ins Unternehmen ein. Ein Jahr später wird der Fotosatz eingeführt.

1973

Das «Aargauer Tagblatt» übernimmt die «Freiämter Zeitung» und benennt sie um in «Freiämter Tagblatt». In den 80er Jahren kontert das «Badener Tagblatt» mit den Kopfblättern «Bremgarter Tagblatt» und «Freiämter Nachrichten».

1986

Das «Badener Tagblatt» bildet eine Geschäftsleitung, Peter Wanner übernimmt den Vorsitz. Im gleichen Jahr investiert das «Badener Tagblatt» erneut in eine Occasions-Zeitungsdruckmaschine.

1984

Das «Badener Tagblatt» trennt sich von der Publicitas und geht als erster Regional-Verlag in Eigenregie in Bezug auf die Inserate-Vermarktung. 

1988

Das «Badener Tagblatt» übernimmt das «Limmattaler Tagblatt» in Dietikon.

1991

Das «Aargauer Tagblatt» bezieht den Neubau in der Aarauer Telli und inves-tiert in eine grosse Akzidenzdruckerei.

1990 

«Radio Argovia» wird unter Führung von Peter Wanner gegründet. Das «Aargauer Tagblatt» und das «Badener Tagblatt» halten je 24 Prozent der Aktien, «Tele Columbus» hält 20 Prozent, Kleinverlage und Klein-aktionäre halten die restlichen Aktien.

1989

Peter Wanner wird Delegierter des Verwaltungsrats. Vater Otto Wanner gibt die operative Führung ganz ab, bleibt aber Verleger und Verwaltungs-ratspräsident.

1989

Peter Wanner wird Delegierter des Verwaltungsrats. Vater Otto Wanner gibt die operative Führung ganz ab, bleibt aber Verleger und Verwaltungsratspräsident.

1990 

«Radio Argovia» wird unter Führung von Peter Wanner gegründet. Das «Aargauer Tagblatt» und das «Badener Tagblatt» halten je 24 Prozent der Aktien, «Tele Columbus» hält 20 Prozent, Kleinverlage und Kleinaktionäre halten die restlichen Aktien.

1991

Das «Aargauer Tagblatt» bezieht den Neubau in der Aarauer Telli und investiert in eine grosse Akzidenzdruckerei.

1993

Mit Hans Fahrländer wird zum ersten Mal ein Nicht-Familienmitglied Chefredaktor des «Badener Tagblatts». Zuvor hatte Otto Wanner zusammen mit den wichtigsten Ressortleitern die Redaktion geführt. «Aargauer Tagblatt» und «Badener Tagblatt» bilden eine Werbekombination AG-Kombi.

1992

Das «Badener Tagblatt» übernimmt das «Aargauer Volksblatt» und stösst im Tausch die Akzidenzdruckerei ab.

1994

«Aargauer Tagblatt», «Oltner Tagblatt» und «Zofinger Tagblatt» gründen das Werbekombi «Mittelland-Zeitung».

1995

«Tele M1» (als Nachfolgerin von «Rüsler TV») startet unter Führung des «Badener Tagblatts». Das «Aargauer Tagblatt» beteiligt sich daran.

1996 - 2018 | AZ Medien I

1996

Im Frühjahr werden die beiden Medienhäuser Aargauer Tagblatt AG und Badener Tagblatt AG zur AZ Medien AG fusioniert. Peter Wanner wird Mehrheitsaktionär und Verleger (in vierter Generation). Otto Wanner tritt als Verleger und VR-Präsident zurück. 
Die beiden Tageszeitungen «Aargauer Tagblatt» und «Badener Tagblatt» werden zur «Aargauer Zeitung». Das Unternehmen verlegt neben der Tageszeitung auch Wochenzeitungen sowie Fach- und Publikumszeitschriften, und betreibt mit «Tele M1» und «Radio Argovia» auch einen TV- sowie einen Radiosender.

1996

Im Frühjahr werden die beiden Medienhäuser Aargauer Tagblatt AG und Badener Tagblatt AG zur AZ Medien AG fusioniert. Peter Wanner wird Mehrheitsaktionär und Verleger (in vierter Generation). Otto Wanner tritt als Verleger und VR-Präsident zurück. 
Die beiden Tageszeitungen «Aargauer Tagblatt» und «Badener Tagblatt» werden zur «Aargauer Zeitung». Das Unternehmen verlegt neben der Tageszeitung auch Wochenzeitungen sowie Fach- und Publikumszeit-schriften, und betreibt mit «Tele M1» und «Radio Argovia» auch einen TV- sowie einen Radiosender.

2016

Die fünfte Generation ist ins Unter-nehmen eingetreten und übernimmt Verantwortung: Anna Wanner wird Co-Leiterin der Bundeshaus-Redaktion der «Aargauer Zeitung», Florian Wanner wird Geschäftsführer von «Radio 24», Michael Wanner über-nimmt die Geschäftsführung des Newsportals «watson».

2014

AZ Medien treibt die Konsolidierung im Zeitungsgeschäft weiter voran und übernimmt die Dietschi AG («Oltner Tagblatt»), bis dahin ein Partner im Zeitungsverbund «Mittellandzeitung».
Das TV-Geschäft wird mit der Lancie-rung des nationalen Unterhaltungs-Senders «TV24» weiter ausgebaut, später kommt der Schwestersender «TV25» dazu. Die Zeitungsmarke «Badener Tagblatt» wird nach 18 Jahren wieder eingeführt.

2011

AZ Medien feiern 175 Jahre Wanner-/ Zehnder-Presse. AZ Medien kaufen die Regionalsender «TeleZüri» und «Tele-Bärn» von Tamedia und werden zu einem führenden privaten TV-Anbieter in der Schweiz. AZ Medien kaufen «Radio 24» von Tamedia und geben das «Langenthaler Tagblatt» an Tamedia ab.

2000

«azonline.ch», das regionale Internet-portal der AZ Medien, geht online.

1999

AZ Medien übernehmen den «Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern» und den zentralschweizer TV-Sender «Tele Tell».

2001

«Aargauer Zeitung», «Solothurner Zeitung», «Oltner Tagblatt» und «Zofinger Tagblatt» geben die Gründung der «Mittelland Zeitung» bekannt, die Anfang 2002 mit einem gemeinsamen Mantelteil erscheint.

2007

AZ Medien übernimmt die «Basellandschaftliche Zeitung».
«Der Sonntag» (später «Schweiz am Sonntag») wird in einer Auflage von 230’000 Exemplaren lanciert.

2009

Das neue AZ Mediencenter in der Aarauer Telli wird in Betrieb genommen.
AZ Medien treibt die Konsolidierung im Zeitungsgeschäft weiter voran und übernimmt die Vogt-Schild Medien («Solothurner Zeitung»), bis dahin ein Partner im Zeitungsverbund «Mittellandzeitung».

2011

AZ Medien feiern 175 Jahre Wanner- / Zehnder-Presse. AZ Medien kaufen die Regionalsender «TeleZüri» und «TeleBärn» von Tamedia und werden zu einem führenden privaten TV-Anbieter in der Schweiz. AZ Medien kaufen «Radio 24» von Tamedia und geben das «Langenthaler Tagblatt» an Tamedia ab.

2013

AZ Medien lanciert «watson», ein rein digitales nationales Newsportal.
Axel Wüstmann wird CEO der AZ Medien.

2016

Die fünfte Generation ist ins Unternehmen eingetreten und übernimmt Verantwortung: Anna Wanner wird Co-Leiterin der Bundeshaus-Redaktion der «Aargauer Zeitung», Florian Wanner wird Geschäftsführer von «Radio 24», Michael Wanner übernimmt die Geschäftsführung des Newsportals «watson».

2000

«azonline.ch», das regionale Internetportal der AZ Medien, geht online.

2002

AZ Medien gründet die AZ Vertriebs AG und lanciert das Magazin «Kochen».

2008

AZ Medien verkauft Meissner Bücher AG an die Thalia-Gruppe.

2010

Stabübergabe an den neuen CEO der AZ Medien, Christoph Bauer. Damit übernimmt erstmalig ein Nicht-Familienmitglied die operative Führung des Unternehmens.

2012

CEO Christoph Bauer verlässt AZ Medien.
AZ Medien lancieren die «bz Basel» als regionale Tageszeitung für die Stadt und die Agglomeration Basel.

2014

AZ Medien treibt die Konsolidierung im Zeitungsgeschäft weiter voran und übernimmt die Dietschi AG («Oltner Tagblatt»), bis dahin ein Partner im Zeitungsverbund «Mittellandzeitung».
Das TV-Geschäft wird mit der Lancierung des nationalen Unterhaltungs-Senders «TV24» weiter ausgebaut, später kommt der Schwestersender «TV25» dazu. 
Die Zeitungsmarke «Badener Tagblatt» wird nach 18 Jahren wieder eingeführt.

2017

Aus der «Schweiz am Sonntag» wird die «Schweiz am Wochenende». Das Digitalgeschäft wird mit den Über-nahmen der digitalen Plattformen «jobchannel» und «swissmom»

ausgebaut. AZ Medien lancieren «Virgin Radio Switzerland».

2017

Aus der «Schweiz am Sonntag» wird die «Schweiz am Wochenende». Das Digitalgeschäft wird mit den Übernahmen der digitalen Plattformen «jobchannel» und «swissmom» ausgebaut. AZ Medien lancieren «Virgin Radio Switzerland».

2018

AZ Medien und die NZZ-Mediengruppe fusionieren ihr regionales Geschäft und gründen gemeinsam das Medienunternehmen CH Media, an welchem beide Firmen zu je 50 Prozent beteiligt sind. CH Media wird mit über 450 Mio. CHF Jahresumsatz das drittgrösste private Medienunternehmen der Schweiz. Peter Wanner wird Verleger und Verwaltungsratspräsident des neuen Unternehmens, Axel Wüstmann wird CEO.
«watson» lanciert gemeinsam mit dem Medienunternehmen Ströer «watson.de» in Deutschland. Der deutsche Ableger des Newsportals wird unter der Führung von Ströer in einem Lizenzmodell betrieben. 
AZ Medien stärken ihr TV Geschäft mit der Übernahme des Senders «S1».

2019 - heute | AZ Medien II

2019

AZ Medien AG wird zur Holding, welche 50 Prozent an CH Media hält und das nationale Newsportal «watson» betreibt. Die Gesellschaft bleibt im mehrheitlichen Besitz der Verlegerfamilie Wanner.

AZ Medien formiert eine neue Unternehmensleitung und plant, perspektivisch neue Geschäftsfelder zu erschliessen.

© 2020, AZ Medien AG